Die vier Innovationswellen im Zahlungsverkehr


Die vier Innovationswellen im Zahlungsverkehr

8,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Der Zahlungsverkehr der Bank ist von einer vormals langweiligen Tätigkeit im Back Office zu einem hochinnovativen Feld in dynamischer Entwicklung geworden. Neue technische Möglichkeiten, Kundenwünsche und Regulation haben vier Innovationswellen im Zahlungsverkehr angestoßen, die sich zeitlich überlagern und gegenseitig verstärken. Die Basis-SEPA (1.0) ist mit der Umstellung der Kartenformate und dem Ende der Übergangsfristen am 1. Februar 2016 abgeschlossen. Electronic Payments im Internet sind im Aufschwung, wobei Vorreiter wie PayPal und Amazon Payments inzwischen von nachkommenden Verfahren angegriffen werden, zum Beispiel von paydirekt und Apple Pay für Internet-Zahlungen im Safari-Browser. Für Mobile Payments im stationären Bereich – heute noch eine Nischenlösung – ist seit dem Start von Apple Pay ein kontinuierliches Wachstum abzusehen, wobei eine Vielzahl von Wettbewerbern aktiv ist bzw. wird. Instant Payments („SEPA 2.0“) stehen bereits vor der Türe und werden in Verbindung mit anderen regulativen Maßnahmen wie der MIF-Regulierung und der PSD2 die Wettbewerbsarena nochmals komplexer machen. Nur diejenigen Finanzdienstleister, die den Zahlungsverkehr als echtes Geschäftsfeld gestalten und mit Innovationen konsequent eine nutzensteigernde Differenzierung am Kunden betreiben, werden in den nächsten zehn Jahren erfolgreich sein.

Diese Kategorie durchsuchen: Heft 3