Messung bankbetrieblicher Effizienz auf Prozessebene mit der Data Envelopment Analysis


Messung bankbetrieblicher Effizienz auf Prozessebene mit der Data Envelopment Analysis

8,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


A. Dohmen / A. Burger / J. Moormann
BIT 3/2009
13 Seiten

Um sich am Markt behaupten zu können, müssen Banken nicht nur ihre Geschäftsmodelle erneuern und die Ertragsseite stärken, sondern auch die Effizienz der betrieblichen Leistungserstellung erhöhen. Hier liegt ein wirksamer Hebel zur Verbesserung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. Dementsprechend haben Themen der Produktivität und Effizienz für Banken eine herausragende Bedeutung. Die Prozesse von Kreditinstituten bilden den Kern der Leistungserstellung und stehen daher im Mittelpunkt der Suche nach Verbesserungen. In dem vorliegenden Beitrag wird ein Vorschlag entwickelt, wie eine methodisch fundierte Effizienzmessung auf Prozessebene durchgeführt werden kann. Auf Basis des Konzepts der „intrinsischen Effizienz“ können Potenziale zur Verbesserung der Performance von Prozessen sichtbar gemacht und gemessen werden. Die methodische Grundlage bildet die Data Envelopment Analysis (DEA). In dem Beitrag werden konkrete Messergebnisse sowie Erfahrungen bei der Umsetzung am Beispiel eines bankbetrieblichen Prozesses dargestellt. Dies erfolgt anhand einer auf Echtdaten basierenden Fallstudie bei einer Großbank.
Diese Kategorie durchsuchen: Heft 3